zeitgenössische Skulptur in einem Raum
© Schenkung Sammlung Hoffmann, Staatliche Kunstsammlungen Dresden, Foto: Roman März

"Adam, Eva und die Schlange"

Werke aus der Schenkung Sammlung Hoffmann

Mit rund 150 hochkarätigen Werken aus Malerei, Fotografie, Zeichnung, Skulptur, Installation und Videokunst präsentiert die Bundeskunsthalle einen einzigartigen Überblick moderner und zeitgenössischer Kunst aus der bedeutenden Privatsammlung von Erika und Rolf Hoffmann. Sie spürt auch dem charakteristischen Verhältnis des Sammlerpaares zu seiner stets als beweglich verstandenen Sammlung nach, das sich in einem besonders freien, dialogischen Umgang mit den Kunstwerken äußert.

  • Laufzeit 29.10.2021—13.02.2022

Film

Datenschutzhinweis

Wenn Sie unsere YouTube- oder Vimeo-Videos abspielen, werden Informationen über Ihre Nutzung von YouTube bzw. Vimeo an den Betreiber in den USA übertragen und unter Umständen gespeichert.

Adam, Eva und die Schlange — Werke aus der Schenkung Sammlung Hoffmann in der Bundeskunsthalle Bonn

Erste Entdeckungen machte

Erste Entdeckungen machte das Ehepaar Hoffmann in den 1960er-Jahren auf nationalen Ausstellungen, wie der documenta in Kassel, auf Messen, in den Museen, Kunsthallen und Kunstvereinen im Rheinland. Es folgten bald erste Ankäufe, wobei das intensive Gespräch mit den Künstler*innen von Beginn an ausschlaggebend war. Die Beschäftigung mit der Gegenwartskunst bot ihnen die Möglichkeit zur Auseinandersetzung mit den relevanten Fragestellungen der Gesellschaft. Der Facettenreichtum der künstlerischen Äußerungen begeisterte sie, er war in ihren Augen ein wesentliches Charakteristikum der zeitgenössischen Kunst, und sie suchten nach Innovationen. Über die Jahre entstand eine hochkarätige Privatsammlung mit rund 1200 Werken, die national wie international ihresgleichen sucht. Seit 2018 befindet sich die Sammlung als Schenkung in den Staatlichen Kunstsammlungen Dresden.

© Courtesy Galerie Buchholz, Berlin/Köln
Wolfgang Tillmans, Black Lives Matter protest, Union Square, b,

Die Ausstellung

Die Ausstellung erlaubt einen tiefen Einblick in die Sammlung in ihrer Individualität, Subjektivität und auch Privatheit. Im Mittelpunkt steht die Frage der Relevanz und Wirkmacht der Werke für das Heute.

Slider Ansichten

Die Präsentation bietet

Die Präsentation bietet überraschende Korrespondenzen und spiegelt grundsätzliche existenzielle und philosophische Fragen, die intellektuell und emotional faszinieren. Das dialogische und synergetische Prinzip der Sammlung wird durch eine offene und medienübergreifende Inszenierung deutlich erkennbar. Neben freien oder korrespondierenden Setzungen, einer beeindruckenden Wandarbeit von Felix Gonzalez-Torres oder der thematischen Dichte mit politisch-gesellschaftlich orientierten Werken werden vier verschiedene Installationen der Sammlung Hoffmann aus den Anfangsjahren in Berlin rekonstruiert.

Ausstellungsansichten

weitere

Weitere thematische Schwerpunkte wie Körperlichkeit, Transparenz, Kommunikation oder Interaktion sind in Arbeiten von Künstler*innen wie Carla Accardi, Yael Bartana, Christian Boltanski, Monica Bonvicini, Isa Genzken, Georg Herold, Astrid Klein, Barbara Kruger, Yayoi Kusama, François Morellet, Ernesto Neto, Julian Rosefeldt & Piero Steinle, Fred Sandback, Chiharu Shiota, Frank Stella, Wolfgang Tillmans oder Andy Warhol zu erkennen.

Eine Kooperation

Eine Kooperation der Bundeskunsthalle mit den Staatlichen Kunstsammlungen Dresden, Schenkung Sammlung Hoffmann

Kooperationspartner

Kooperationspartner

Weitere thematische Schwerpunkte

weitere

Weitere Ausstellungen der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden
01.12.2021 —10.10.2022

Blickwechsel im Münzkabinett

im Residenzschloss

03.11.2021 —16.05.2022

Kunstgewerbemuseum

im Schloss Pillnitz

gelber Kasten mit vier Füßen
Zum Seitenanfang