Intro

Die wissenschaftliche Arbeit mit, über und ausgehend von den künstlerischen Positionen der Schenkung Sammlung Hoffmann und der Entstehungsgeschichte der Sammlung ist ein wichtiger Pfeiler unserer Arbeit. Ein konkretes Ziel ist die Veröffentlichung des Schenkungsbestands im Laufe des Jahres 2023.

Fellowship

Seit 2020 vergeben die Staatlichen Kunstsammlungen Dresden das Fellowship Schenkung Sammlung Hoffmann. Das dreimonatige Stipendium soll Forschungsvorhaben fördern, die sich der Sammlung Hoffmann widmen, z. B. ihrer Geschichte und Konzeption, ihren Sammlungsschwerpunkten, einzelnen Werken bzw. Werkgruppen oder ihren Vermittlungs- und Ausstellungsstrategien. 

Die jährliche Ausschreibung richtet sich an Absolvent*innen (Master oder Diplom), Doktorand*innen und Postdocs der Kunstgeschichte, Kulturwissenschaften und anderer geisteswissenschaftlicher Disziplinen. Möglich sind zudem Forschungsvorhaben aus Kunsthochschulen oder aus dem restauratorisch-materialkundlichen Bereich. Die Ergebnisse werden nach Abschluss des Fellowships als digitale Publikation veröffentlicht sowie im Rahmen einer Veranstaltung in Dresden oder Berlin präsentiert.

Ergebnisse des Fellowship

Stipendiat*in 2022

Stipendiat*in 2022

Im Rahmen des diesjährigen Forschungsstipendiums der Schenkung Sammlung Hoffmann untersucht die Kunsthistorikerin Franziska Wilmsen in mehreren Recherchephasen zwischen Mai und November diesen Jahres die Beziehungen des Sammlerpaares bzw. der Sammlerin Erika Hoffmann-Koenige mit den Künstlerinnen ihrer Sammlung anhand exemplarischer Beispiele. Im Mittelpunkt stehen die Bedeutung ihrer Werke in der Sammlung Hoffmann, sowie die Auswirkungen der untersuchten Interaktionen auf die Repräsentation der Künstlerinnen und ihren beruflichen Werdegang.

Stipendiat*in 2021

Stipendiat*in 2021

Im Rahmen eines dreimonatige Forschungsstipendiums der Schenkung Sammlung Hoffmann untersuchte die Kunsthistorikerin Jeannette Brabenetz im Sommer 2021 die vom Sammlerpaar Hoffmann in den Sophie-Gips-Höfen erprobte Praxis des Sammelns, Ausstellens und Vermittelns als gesellschaftspolitischen Akt der Subversion und beobachtet, wie sich diese Charakteristika im Übergang der Privatsammlung in eine öffentliche Institution auf tradierte Museumskonzepte auswirken. Im Aufsatz „Vom Verschwenden und Verschwinden“ sind die Ergebnisse ihrer Forschung zusammengefasst.

Zum Aufsatz

Stipendiat*in 2020

Stipendiat*in 2020

Mit dem Forschungsvorhaben von Stephanie Regenbrecht (Hamburg) entschied sich die Jury für eine Themenstellung, die sich auf die Sammlungsgeschichte des Schenkungsbestandes konzentriert. Regenbrecht untersucht das Zusammenspiel und die wechselseitige Beeinflussung von Sammeln, Wohnen und Ausstellen als ein Spezifikum der Sammlung Hoffmann seit ihrem Umzug aus dem Rheinland nach Berlin 1997 bis heute. 

Im Aufsatz "Vorher waren wir namenlos" - BAUEN WOHNEN DENKEN mit der Sammlung Hoffmann" sind die Ergebnisse ihrer Forschung zusammengefasst. 

Zum Aufsatz

Leiterin Dr. Dorothée Brill im Gespräch mit Stipendiatin Stephanie Regenbrecht

Leiterin Dr. Dorothée Brill im Gespräch mit Stipendiatin Stephanie Regenbrecht:

Audio

00:00 00:00
70

Von Schaumstoff bis VHS-Kassetten: zeitgenössische Kunstwerke restaurieren

Restauratorin Franziska Klinkmüller betreut die Kunstwerke der Schenkung Sammlung Hoffmann. Auf unserer Digitalplattform voices spricht sie über die besonderen Herausforderungen der Restaurierung von zeitgenössischen Objekten.
Mehr erfahren

© privat
Zum Seitenanfang